Denn Tiere sind keine Maschinen

Merle mit Eisbär

von Admin, am 09.02.2014.

merle und kylie

Fest steht schon mal: Sie mag Hunde, Katzen und Menschen, sie frißt ununterbrochen, sie ist neugierig und frech, sie ist überall dabei, sie macht riesengroße Haufen, nur eines mag sie nicht, und das sind Hühner…

Foto: Kampfhuhn Merle mit Eisbärhund Kylie

Stichwörter:
Kategorie: Hühner,Hunde

9 Antworten zu “Merle mit Eisbär”

  1. Ulla39 sagt:

    Wenn sie so viel frißt, also wenn der input so groß ist, dann muß es der output auch sein…
    Da habt Ihr Butenländer mit Merle wieder ein Original bekommen! Danke, daß Ihr sie aufgenommen habt.

  2. Marina sagt:

    Ja auch von mir ein dickes Dankeschön an euch Butenländer und da ihr ja für solche Individualisten geeicht seit siehe Rosa Mariechen da wird auch Merle ein tolles Leben haben .

  3. Cornelia sagt:

    Sahen alle Hühner auf dem Biohof so aus? Ob Merle in diesem Zustand überhaupt Eier legen konnte und wächst das Gefieder nach?

  4. Mira sagt:

    Liebe Cornelia, wahrscheinlich sahen alle Hennen so oder ähnlich aus. Die Hühner, die wir im Dezember 2012 aus demselben Betrieb kamen, sahen alle sehr gerupft aus am Ende der sogenannten Legeperiode. Die Eierproduktion zehrt diese Tiere nach kurzer Zeit enorm aus, daher wird ja „ausgestallt“, wenn die Leistung nachlässt. Das Gefieder wird wachsen. In ein paar Monaten wird sie sicher wie ein ganz normales Huhn aussehen… Wir sind gespannt auf ihre Entwicklung. Eine sehr eigene Persönlichkeit hat sie auf jeden Fall schon mal 🙂

  5. Wolfgang sagt:

    @Mira,
    „ausgestallt“ Wahnsinn was für ein hartes Wort wenn es zum SChlachter geht als Belohnung für
    Eierlegen und Auszehrung.
    Was für ein hartes SChicksal für die Hühner.
    Ich esse schon lang kein Hühnerfleisch mehr nun muss ich auch auf Eier verzichten!
    Danke für die Aufklärung und Danke für die Befreiung und InObhutnahme von der zauberhaften Merle HUhn.

  6. Mira sagt:

    Lieber Wolfgang, ja, die Euphemismen der Tierindustrie sind kaum zu überbieten. „Tierproduktion“ ist auch so ein Wort… Als wenn es sich um Autos handelte.

    Eier braucht man im Grunde für nix, außerdem stehen sie uns schlichtweg nicht zu. Sieh es vor allem nicht als Verzicht, sondern als Bereicherung… Alternativen gibt es zum Beispiel hier: http://heim-garten.germanblogs.de/ei-alternativen-die-besten-10-ei-ersatz-produkte-der-vegetarischen-und-veganen-kueche/ Und wenn du davon etwas ausprobieren willst: Viel Spaß und gutes Gelingen 🙂

  7. Cornelia sagt:

    @Mira,
    vielen Dank für die Info. Wenn ich daran denke, wie oft ich mit gutem Gewissen Bio Eier gekauft habe…Danke für den Link.

  8. a.d-m.i-n a.d-m.i-n sagt:

    Klar, gerne, liebe Cornelia. Ich dachte auch lange, Bio muss ja besser sein. Mitnichten… Bio-Hühner bekommen nur anderes Futter und haben mit etwas „Glück“ ein paar Quadratzentimeter mehr Platz. Es sind aber dieselben, auf maximale Leistung gezüchteten Rassen, die auch in der konventionellen Tierhaltung verwendet werden, und totgestreichelt werden sie ja nun mal auch nicht, wenn ihre Nutzungsdauer abgelaufen ist…
    Wer mehr über Bio-Tierhaltung erfahren möchte, kann sich z.B. hier informieren: http://www.bio-wahrheit.de/

    LG, Mira

  9. Gabi sagt:

    Man sieht gar nicht, dass sie Hühner nicht mag 🙂
    Ich finde Merle ausgesprochen süß, Kylie natürlich auch, und die Beiden miteinander – goldig.
    Früher hab ich Bio-Eier auch nur deshab gekauft, weil ich an die bessere Tierhaltung geglaubt habe. Inzwischen bemühe ich mich Eier dort zu kaufen, wo die Tiere ein einigermaßen Leben haben oder gleich beim Hermannsdorfer o.ä.
    Leider bin ich noch nicht soweit, dass ich mich Vegatarier nennen dürfte, aber ich bemühe mich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.