Denn Tiere sind keine Maschinen

Typisch Chefetage

von Admin, am 18.11.2013.

Da hat einer der führenden Angestellten seinen großen Fernsehauftritt und trotzdem wird nicht mal ein Auge riskiert. Allerdings könnte das auch am Konzept der Sendung gelegen haben. Denn wenn es etwas gibt, dass für die Tiere auf Hof Butenland den totalen Alltag darstellt, dann ist das natürlich Glück, kein Wunder also, dass dieses Thema eher als natürliches Narkotikum dient. Immerhin hat Nusha kurz empört geschnauft, als die Sprache darauf gekommen ist, was Jan angeblich für ein Nestbeschmutzer seines Berufsstands ist. Wir nehmen das mal als Zeichen des guten Willens. Trotzdem könnte bei den Wiederholungen via Mediathek etwas mehr Enthusiasmus zumindest geschauspielert werden, wir haben ja schließlich auch Gefühle.

Foto: Die Schlafnasen, von vorne Fridolin(sky), Madam Nusha und Mastercard

Text: Na klar, wieder von Jens Grotartig

Stichwörter:
Kategorie: Arbeit,Aufklärung,Hunde,Katzen,Kuhaltersheim,Kühe,Presse und TV,Rinder

2 Antworten zu “Typisch Chefetage”

  1. Marina sagt:

    Nun dieses Bild bietet sich mir jeden Abend und die dabei immer wieder auftretende Frage heißt dann “ Wo sitzten Klaus und Marina wieder „.Also ihr Lieben schlaf ist wichtig für das Aussehen und das dies bei den Dreien stimmt ist unbestritten ,also warum Fernsehen …………..

  2. Heike sagt:

    Zu köstlich,da sieht man mal wieder,von wegen Hunde und Katzen vertragen sich nicht.
    Und ich wünsche ihnen von ganzem Herzen, ihr ganzes hoffentlich noch sehr sehr langes Leben lang, alles Glück dieser Erde auf Hof Butenland.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.