Denn Tiere sind keine Maschinen

Aus dem ganz normalen Alltag einer Sachensucherin:

von Admin, am 15.11.2013.

Was sich für normale Schweine nach purem Stress anhört, ist für Rosa Mariechen tägliches Business as usual. Direkt nach dem Aufstehen werden alle Kühe auf der Weide gezählt und bei eventuell fehlenden gehörnten Mitarbeitern überprüft, ob ein Krankenattest vorliegt oder doch jemand beim Wiederkäuen-Blaumachen erwischt wurde. Danach wird der Hundespaziergang Richtung Deich organisiert und beaufsichtigt, damit sich weder ein Hund noch ein Mensch orientierungslos verirrt. Dann geht es auch schon im Galopp zurück zum Hof, da die Hose des Briefträgers kurz mit dem körperinternen „Kann passieren“-Nasenstempel abgesegnet werden muss. Nach dieser Aktion ist der Vormittag auch schon fast zuende und den Rest des knallharten Arbeitstags muss sich Indiana Mariechen mit archäologischen Ausgrabungen beschäftigen, weil die Fachwelt noch immer nicht einsieht, dass es tief verschüttet unter der butenländischen Schlammkuhle Pyramiden zu entdecken gibt. Wer kann es ihr da verübeln, dass sie sich am wohl verdienten Feierabend mal einfach die Ohren zu einem Dutt knotet und nur noch entspannt auf ihrer Wiese die Sau rauslässt?

Foto: Sachensucherin Rosa Mariechen
Text: Jens Grotartig


Kategorie: Schweine

9 Antworten zu “Aus dem ganz normalen Alltag einer Sachensucherin:”

  1. Ulla39 sagt:

    Ein lustiger Text von Jens Grotartig, sicher nicht ohne Rücksprache mit Rosa-Frech-Mariechen, und ein noch lustigeres Foto. Dieses rasante Tempo, diese Vorderpfötchen und erst die Öhrchen!!! Danke, Jens!

  2. Marina sagt:

    Ich finde Bild aber auch Text einfach zum ins Koma lachen ich bin echt im Moment sehr in einer depressiver Phase aber glaubt mir ihr Lieben da oben im Norden , es hat mich vor Lachen vom Stuhl gehauen …………….Danke an alle Akteure

  3. wolfgang sagt:

    Whow ganz tolles Bild und ganzz toller Text, Hut ab vor Rosa Mariechen und Jens Grotartig!
    und vor dem Fotografen/in ebenfalls!
    Niemand der das liest und sieht wird jemals noch Fleisch verzehren wollen, hoffe ich.
    Respekt, weiter so bitte!

  4. elke sagt:

    Die Öhrchen sind einfach GEIL !!!!

  5. Heike sagt:

    Ein geliebtes lebensfrohes Rosa-Mariechen,(Glücksschweinchen bekommt da noch einmal eine ganz neue Bedeutung),ein warmherziger Text.Wie schön und friedlich kann das Leben doch zwischen Mensch und Tier sein:).
    @Marina:Kopf hoch,liebe Marina.Auf einmal siehst Du ganz unverhofft wieder ein kleines Licht aufleuchten am Ende des Tunnels.Ich drück Dir beide Daumen und denk an Dich.

  6. Marina sagt:

    @Heike lieben Dank für deine Worte, wir Weggefährten sind füreinander da auch wenn wir uns nur von diesem tollen Ort hier Kennen und das gibt mir Mut .

  7. Ulla39 sagt:

    @ Marina und Heike, ich hatte – warum bloß? – Scheu, Dir, liebe Marina, im Sinne von Heike zu scheiben. Ich schließe mich ihr an. Ich denke weiterhin an Dich und wünsche Dir, daß die Betrübnis bald wieder weicht!

  8. Marina sagt:

    Auch an dich liebe @Ulla vielen Dank für deine Worte die mir Mut geben, wie schon öfter gesagt wir sind Weggefährten für eine richtige und gute Sache ,nämlich das recht auf Unversehrtheit und Leben für alle Lebewesen egal welchen Ursprungs . Darum sind hier auch Menschen mit dem Herz am richtigen Fleck ,zusammen können wir was Erreichen und hier fühle ich mich am richtigen Platz und kann auch meine Schwächen zeigen und werde deswegen auch nicht dumm von der Seite angemacht .

  9. Katharina sagt:

    Oh das hätt ich ja gern als Video gesehen… <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.