Denn Tiere sind keine Maschinen

Rosa Pferdeflüsterin

von Admin, am 15.10.2013.

Kaspar mit Rosa-Mariechen, der übrigens seit der Aufnahme der rosa Sachensucherin im Juni 2012 keinen Hufreheschub mehr hatte. Zuvor litt Kaspar drei Jahre lang unter regelmäßigen und starken Hufrehesymptomen.

Stichwörter:
Kategorie: Pferde,Schweine

7 Antworten zu “Rosa Pferdeflüsterin”

  1. Ulla39 sagt:

    Und noch so ein wunderschönes Bild von Rosa Mariechen, die sich diesmal mit einem Pferd, mit Kaspar, unterhält.

    Wollt Ihr Menschen auf Butenland uns suggerieren, daß es einen Zusammenhang zwischen Rosa-Mariechen und Kaspers Hufrehe gibt???

  2. Katharina sagt:

    Rosa Glücksschwein =)

  3. Marina sagt:

    Meine Sachensucherin und Freundin in der Ferne das Rosa Mariechen mit Kasper einfach Freunde und Glücklich toll.

  4. Doris sagt:

    Ein rosa Heilerschweinchen!
    Wie abgefahren……

  5. Heike sagt:

    Das wäre doch wirklich toll,wenn es einen Zusammenhang gäbe.Warum auch nicht.Wie oft hat man es ,dass ältere oder alte Tiere regelrecht aufblühen,wenn ein jüngeres oder anderes dazu kommt.(Natürlich gibt es auch andere Fälle.)
    Wir haben hier z.Bsp. eine über 21 jährige Katzenomi.Ziemlich rappelig und wackelig.Aber seltsamer Weise wird sie hier von allen anderen Katzen in Ruhe gelassen und unsere Hunde (ziemlich gross und ansonsten eher „grobmotorisch“),nehmen Rücksicht.Absicht oder Zufall,oder nur von mir hinein interpretiert.Man weiß es nicht so genau.
    Vielleicht tut Rosa-Mariechen Kaspar aus welchem Grund auch immer,einfach nur gut.Und das ist die Hauptsache.Ich drück die Daumen,dass es so bleibt.

  6. wolfgang sagt:

    Es gibt Verbindungen welche weit über das Sichtbare hinaus reichen, sogar über die Art
    und Form/ Zeit sich ereignen können, man
    spricht dann von einem Wunder.

  7. Anne sagt:

    Ich bin sicher, es gibt einen Zusammenhang. Mein schönstes und erstaunlichstes Tiererlebnis hatte ich, als mein Hund starb. Den hatte ich schon Monate vorher in Verdacht, dass er nur Bällchen spielt, um mir einen Gefallen zu tun. Dann ist er am Ostersamstag zu Hause friedlich eingeschlafen.

    Meine 10-jährige Katze (als verwilderte 1-Jährige zu uns gekommen) lag erst lange auf der Stelle, an der er starb. Dann kam sie mit einem Bällchen zu mir und apportierte wie ein Hund. Diese Katze hatte vorher noch nie mit mir gespielt! Die ganzen Feiertage wich sie kaum von meiner Seite und kam immer wieder mit dem Bällchen an.

    Ich freue mich, bringe am Dienstag nach der Arbeit Katzenspeilzeug mit. Tinka schaut mich ganz groß an: „Trauerzeit ist doch wohl vorbei.“, nahm ihr gewohntes Rein/Raus wieder auf – und spielte nie wieder.

    Tiere haben kein Gefühl? Ich denke, jeder, der sich schon einmal ernsthaft auf ein Tier eingelassen hat, kann ähnliche Geschichten erzählen.

    Euch alles Liebe und herzliche Grüße an Eure tolle Bande.
    Anne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.