Denn Tiere sind keine Maschinen

„Ich wünschte, die Menschen könnten verstehen…

von Admin, am 06.06.2013.

… dass es beim vegan sein nicht darum geht, übersensitiv zu sein oder überfreundlich oder besessen von Mitgefühl. Es geht darum, ein Unrecht zu korrigieren – sich zu weigern, etwas zu nehmen, was uns niemals gehörte. Es geht um Anerkennung und Respekt für das Leben. Es ist keine weichgespülte Philosophie. Es erfordert ein starkes Rückgrat und eine laute Stimme, die Welt zu verändern.“
~ Luann Webber

Foto: Fiete und Karin

Stichwörter:
Kategorie: Rinder

4 Antworten zu “„Ich wünschte, die Menschen könnten verstehen…”

  1. Marina sagt:

    Wie wahr sind deine Worte und wie sehr sprechen Sie mir aus der Seele .

  2. Katharina sagt:

    *Tränen-in-den-Augen*

  3. Susanne sagt:

    Wie sind die Tiere in Ihren Bewegungen, wenn ihr so mit ihnen kuschelt; passen sie auf und sind sie vorsichtig(er), haben sie ein Gespür dafür, dass Menschen verletzbarer sind als ihresgleichen? „Entschuldigt“ die Frage eines Großstädters…

  4. Karin sagt:

    @ Susanne :Nein, sie haben kein Gespür , aber gehen auf ihre Art mit Menschen, denen sie vertrauen um. Deshalb können wir nur einigen wenigen Rindern so nahe sein, die wir einschätzen können.Es ist wichtig, deren Sprache zu verstehen. Tiere sind so verschieden wie wir es sind.Einige Tiere sind sanft und mögen Zuwendung, aber viele lehnen Nähe ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.