Denn Tiere sind keine Maschinen

„Die vermeintliche Rechtlosigkeit der Tiere…

von Admin, am 04.06.2013.

… der Wahn, daß unser Handeln gegen sie ohne moralische Bedeutung sei, daß es gegen die Tiere keine Pflichten gäbe, ist geradezu eine empörende Roheit und Barbarei. Erst wenn jene einfache und über alle Zweifel erhabene Wahrheit, daß die Tiere in der Hauptsache und im wesentlichen ganz dasselbe sind wie wir, ins Volk gedrungen sein wird, werden die Tiere nicht mehr als rechtlose Wesen dastehen. Es ist an der Zeit, daß das ewige Wesen, welches in uns, auch in allen Tieren lebt, als solches erkannt, geschont und geachtet wird.“
~ Arthur Schopenhauer

Foto : Mattis mit Verehrerin Johanne (Praktikantin bei der Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt)

Stichwörter:
Kategorie: Aufklärung,Rinder

Eine Antwort zu “„Die vermeintliche Rechtlosigkeit der Tiere…”

  1. Marina sagt:

    was für ein schönes Bild so sollte es sein das Miteinander

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.