Denn Tiere sind keine Maschinen

Neuzugang letzten Freitag

von Kuhaltersheim, am 03.12.2012.

Keines von den 19 geretteten Hühner sieht gesund aus. Und schon gar nicht kann behauptet werden, dass hier Tierschützer nur die besonders schlimm zugerichteten Hühner mitnahmen und der Öffentlichkeit zeigen. Diese 19 Tiere haben sich verstecken können und wurden von dem Einfangtrupp übersehen. In der Anlage wurden auch Fotos gemacht, die zeigen, wie zahlreiche tote Tiere sich in den Gittern verfingen und herunterbaumelten, aber auch überall herumlagen.

Die hier jetzt Überlebenden zeigen alle Anzeichen von Kannibalismus. Sie picken sich blutig, sind hochgradig nervös, und schrecken vor jedem Geräusch zusammen. Diese Tiere waren nicht in der Lage, und sind es vorerst auch nicht im “ Freiland “ zu leben.
Hier stellt sich auch wiederholt die Frage, dass nur einen Tag vor Schlachtung der tausenden von Hühner das Veterinäramt vor Ort war und in keinster Weise reagiert hat.
Stichwörter: , ,
Kategorie: Allgemein,Aufklärung,Hühner

Eine Antwort zu “Neuzugang letzten Freitag”

  1. Ulla 39 sagt:

    Was könnte man hier noch kommentieren?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.