Denn Tiere sind keine Maschinen

Wie geht es Oma Gisela?

von Kuhaltersheim, am 30.08.2012.

Wir hätten nie gedacht, dass die bald 19 Jahre alte Gisela, die 14 Kälber geboren hat, inzwischen bei uns ihren zweiten Sommer erlebt. Ihr Zustand ist schwankend und wetterabhängig, aber immer wieder kämpft sie sich auf die steifen Beine und dreht wie heute abend eine kuhle Runde. Täglich mähen wir für sie Schubkarren voll frisches Gras, die sie in Portionen erhält. Zweimal täglich bekommt Gisela einen Eimer Quetschhafer mit Äpfeln und Futterrüben. Die letzte Fütterung des Tages bringen wir ihr dann gegen Mitternacht.


Kategorie: Allgemein,Kuhaltersheim,Kühe,Rinder

4 Antworten zu “Wie geht es Oma Gisela?”

  1. Ulla39 sagt:

    Es ist anrührend und verdient jeden Respekt, wie Ihr Euch Tag und Nacht um die Tiere kümmert.Ich danke Euch von Herzen.

  2. Ruth sagt:

    DANKE für euren Bericht und noch viel mehr für euer liebevolles und fürsorgliches Engagement!

    Damit wird ja nicht nur ihr körperliches Befinden, sondern auch ihr Lebenswille genährt!

  3. Susanne sagt:

    Toll was ihr da macht.Wenn ich wüßte wie ich helfen kann,dann würde ich es gerne tun.

  4. sammydress sagt:

    Bravo! Agora, cadastrada, saberei toda vez que tiver um post novo e não me perco. Adorei a novidade. Agora vou poder comentar mais, já que pelo facebook fica difícil acompanhar com regularidade. Bj Dilu, bom fim de semana.
    sammydress http://www.sammydress.cc

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.