Denn Tiere sind keine Maschinen

Penelope und Gisela

von Kuhaltersheim, am 15.03.2011.
Während alle Rinder seit Tagen auf die Weiden gehen, bleiben Gisela und Penelope auf dem Hof.

Während alle Rinder seit Tagen auf die Weiden gehen, bleiben Gisela und Penelope auf dem Hof.

Wir vermuten, dass sie diese Freiheit nicht kennen gelernt haben, aber auch noch zu schwach sind, um lange Wege zu laufen. Gisela frißt noch immer zu wenig und bekommt ein pansenstimulierendes Medikament.

Stichwörter:
Kategorie: Kuhaltersheim,Kühe,Rinder

4 Antworten zu “Penelope und Gisela”

  1. Barbara Kroll sagt:

    Ach , ich könnte so wütend werden, wie die beiden (und generell natürich alle „Milchkühe“) ausgebeutet wurden und ich hoffe von ganzem Herzen, dass sie sich genug erholen um noch Lust auf Freiheit und Weiden zu entwickeln. Aber was für ein Glück, dass sie bei Euch gelandet sind!!

  2. Carin Folkerts sagt:

    Die beiden sind einfach wunderschön! Bis zum Sommer ist ja noch Zeit, bestimmt werden sie in nächster Zeit auf Entdeckungsreise gehen.

  3. Diana sagt:

    Sie gucken noch sehr traurig, doch das wird sich hoffentlich noch geben. Selbst wenn sie auf dem Hof bleiben wollen, haben sie es tausendmal besser als da wo sie herkommen und das merken sie mit Sicherheit. Alles Liebe weiterhin!

  4. Melanie sagt:

    Hoffentlich erholen sich die beiden Süssen ganz ganz schnell.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.