Denn Tiere sind keine Maschinen

Rudi und Lui – Eine späte Männerfreundschaft

von Kuhaltersheim, am 15.03.2010.

Seit die Schweinemädels Else und Erna das eher ruhige und beschauliche Leben von Lui und Rudi aufgemischt haben, gehen die Beiden jetzt gemeinsam durch „Dick und Dünn“.

Lui, der dominante Dramaprinz mit Weltstarallüren hat Rudi ein Friedens -und Freundschaftangebot gemacht. Beide bilden nun einträchtig eine “ Not „gemeinschaft gegen die schwergewichtigen Ladys.

Und so sieht sie aus : Lui, jetzt Rudis Bodyguard begleitet ihn auf allen Wegen, überlässt ihm sogar sein Strohbett und flüstert seinem Kumpel im wahrsten Sinne des Wortes so manchen schweinischen Witz ins Ohr.

Lui zu Rudi : Kumpel, lass uns jetzt gemeinsame Sache machen. Mit den Schweinefrauen ist nicht zu spaße

Lui zu Rudi: "Kumpel, lass uns jetzt gemeinsame Sache machen. Mit den Schweinefrauen ist nicht zu spaßen!"


Kategorie: Allgemein

5 Antworten zu “Rudi und Lui – Eine späte Männerfreundschaft”

  1. Marcel sagt:

    Ganz ehrlich? Das habe ich irgendwie erwartet und auch gehofft. Auch wenn sie sich von den Damen abgrenzen ist es doch schön mit anzusehen, dass die beiden auch zusammen können. Lui ist wohl einfach über seinen Schatten gesprungen.

    Tolle Bande!

  2. Gudrun sagt:

    Hallo,

    es freut mich zu sehen, das Lui endlich gemerkt hat, was für ein lieber Kerl der Rudi doch ist – typisch Kerle, halten doch immer zusammen.

    liebe Grüße
    Gudrun und Aika, – von Holger bestimmt auch

  3. barbara Kroll sagt:

    das finde ich ja eine tolle Entwicklung -Lui ist eben doch offen für alles – wenn ich an das letzte Bild denke,wo er mit den rosa Ladies unterwegs war.

  4. Sonny sagt:

    Das finde ich so toll! Eigentlich habe ich mir schon immer gewünscht, dass die beiden Freunde werden. Fands immer irgendwie traurig, wenn der blinde Rudi so allein seines Weges zog. Lui wußte ja immer Aufmerksamkeit zu erheischen, aber Rudi war eher so im Hintergrund.
    Ich hoffe, die Männerfreundschaft hält!

  5. Carin Folkerts sagt:

    Ja, süß die beiden! Aber ich mache mir Sorgen um die rosa Mädels! Mit Männerbündnissen ist schließlich nicht zu spaßen. Habt Ihr eigentlich eine Frauenbeauftragte?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.