Denn Tiere sind keine Maschinen

Tierarztbesuch

von Kuhaltersheim, am 10.11.2009.

Tierarztbesuch bei Hinnerk.

Gestern bemerkten wir, dass Hinnerk humpelt.

Um den Klauen – und Behandlungsstand machen ansonsten alle Rinder einen großen Bogen. Hinnerk sah ein, dass es sein mußte und trottete hinein.

Der Tierarzt untersuchte beide Hinterbeine, wobei er nicht nur eine Klauenentzündung feststellte, sondern auch ein versteiftes Kniegelenk.

Der Tierarzt untersuchte beide Hinterbeine, wobei er nicht nur eine Klauenentzündung feststellte, sondern auch ein versteiftes Kniegelenk.

Hier wird die Druckempfindlichkeit der Klaue überprüft.

Hier wird die Druckempfindlichkeit der Klaue überprüft.

Nach der Klauenbehandlung, (schichtweises Abschneiden der Hornhaut) wurde die Entzündung punktiert.

Nach der Klauenbehandlung, (schichtweises Abschneiden der Hornhaut) wurde die Entzündung punktiert.

Damit die Druckbelastung nun auf die rechte, gesunde Klaue verlagert werden kann, wurde die linke Klaue orthopädisch mit einem Klotz befestigt. Den nötigen Halt gibt ein Kleber, der per Heißluft fixiert und befestigt wird.

Damit die Druckbelastung nun auf die rechte, gesunde Klaue verlagert werden kann, wurde die linke Klaue orthopädisch mit einem Klotz befestigt. Den nötigen Halt gibt ein Kleber, der per Heißluft fixiert und befestigt wird.

Stichwörter: , , , ,
Kategorie: Kuhaltersheim,Kühe,Rinder

Eine Antwort zu “Tierarztbesuch”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.