Denn Tiere sind keine Maschinen

Montags auf Hof Butenland bei milden 16 Grad…

von Kuhaltersheim, am 26.10.2009.

Da machen es sich einige richtig kuschelig 🙂

Willem mit Fieda (re.)

Willem mit Fieda (re.)

Trine (li.) mit Rosalie

Trine (li.) mit Rosalie

Stichwörter: , ,
Kategorie: Kuhaltersheim,Kühe,Rinder

6 Antworten zu “Montags auf Hof Butenland bei milden 16 Grad…”

  1. Sandra (Hauptgewinnerin) sagt:

    Ich möchte auch kuscheln! Die letzte Woche war so schön! Wir (Steffi, Bruno und ich) haben die Zeit sehr genossen! Die Hundekörbchen sind ja bei euch groß genug, so dass Zwei- und Vierbeiner dort auch kuscheln können. Wir vermissen euch!!!

  2. sonny hartanto sagt:

    kuscheln… und tuscheln….
    so läßt es sich leben!

  3. Diana sagt:

    Schön! Wir hoffen, Frieda und Rosalie geht es einigermaßen gut !?!

  4. Karin sagt:

    Hallo Diana,

    Rosalie’s Gesundheitszustand hat sich verschlechtert.
    Sie leidet unter einer der „klassischen“ Erkrankungungen der „Hochleistungs“kuh.
    Diese sind u.a.:
    Lahmheiten auf Grund von Klauen- und Gliedererkrankungen,sowie
    Lähmungserscheinungen als Folge von Calciummangel.
    Die Leberwerte sind erhöht.

    Frieda geht es erstaunlich gut.Sie hat zugenommen und genießt es, wenn sie ihre täglichen Äpfel bekommt.Im November feiert sie ihren 12.Geburtstag.

    Lg von euren Patenkühen Frieda und Rosalie

  5. Diana sagt:

    Das macht uns traurig, dass es ihr schlecht geht. Kann man denn tierärztlich was tun? Wir wollen sie doch wiedersehen, wenn wir das nächste Mal kommen. Wie seht ihr die Chancen für ihr weiteres Leben??
    Grüßt beide ganz lieb von uns mit ein paar extra Streicheleinheiten.

    Liebe Grüße
    Diana & Mark

  6. Karin sagt:

    Hallo Diana Und Mark,
    Wir haben Rosalie Calcium als Boli zur Langzeittherapie verabreicht.
    Die Blutwerte zeigen auch, dass die Bauchspeicheldrüse nicht funktioniert.
    Tierärzte können nicht viel tun.Es fehlt ihnen die Erfahrung.Ein Landwirt will den größten Profit aus einem Tier ziehen. Geht das nicht mehr, weil das Tier krank ist, die Behandlungskosten hierfür teurer, als das Tier “ wert “ ist,wird es geschlachtet.
    Rosalie , geb. am 02.09.2000 hat schon im Alter von 23 Monaten ihr erstes Kalb bekommen. Sie war erst 14 Monate alt, als sie künstlich befruchtet wurde.Erst nach 3 Jahren sind Rinder ausgewachsen.Es folgten danach jährlich zwei weitere Geburten.Ihre Milchleistung war nicht mehr rentabel, und sie sollte geschlachtet werden.
    Seit 2005 lebt Rosalie hier. Sie und Frieda sind unzertrennlich. Erst seid ein paar Monaten hat Rosalie soviel Vertrauen gewonnen, dass sie zaghaft Äpfel und Brötchen von uns annimmt.
    Wir hoffen, dass die Süße noch lange ihre Zeit hier genießen kann, und werden ihr alles was möglich ist bieten.

    Liebe Grüße
    von allen
    Karin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.