Denn Tiere sind keine Maschinen

Ein publikumsträchtiger Auftritt

von Kuhaltersheim, am 14.10.2009.

Einen Moment nicht aufgepasst (wir sind ja auch nur Menschen…)…

Als Lui seinen täglichen Weidegang auf der gegenüber liegenden Weide beendet hatte, und niemand sofort zur Stelle war um ihm das Tor zu öffen, beschloss Lui kurzerhand auszubüchsen.

Zielstrebig und blitzschnell  rutsche er durch den anliegenden Wassergraben um auf die andere Seite zu gelangen.

Das nächste Ziel war umgehend anvesiert: Die Hauptstraße.

Hier verging kaum Zeit bis vier Autos um ihn herum standen und Kinder ihn entzückt streichelten, während sich weitere Autoschlangen bildeten. Hach, was ein Rummel…

Lui

Lui

Wie Lui nach Hause bekommen, wo er doch endlich meint ein Weltstar werden zu können?

Das Gepöbel  war dementsprechend lautstark als wir ihn etwas unsanft Richtung Butenland schoben…

Stichwörter: ,
Kategorie: Schweine

2 Antworten zu “Ein publikumsträchtiger Auftritt”

  1. Carin Folkerts sagt:

    Wenn Luis Auftritt auch nur einem seiner Fans den Appetit auf Leichenteile auf dem Teller verdorben hat, verdient er mindestens den „Oskar“. Oder besser noch: den Friedensnobelpreis!!

    Carin Folkerts

  2. frederike k. sagt:

    Den “ Oskar“ hat er ja schon, weil er auf Hof Butenland lebt.
    Tiere brauchen keinen Friedensnobelpreis, weil sie ihre eigene Art nicht töten, keine Kriege führen, nicht machtbessen sind, die Umwelt nicht zerstören…. Wir könnten soviel von ihnen lernen, statt über sie zu verfügen, als wären sie Maschinen.
    LG besonders an Lui
    Frederike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.