Denn Tiere sind keine Maschinen

Leider zu spät…

von Kuhaltersheim, am 23.02.2008.

kam Ende Februar die Hilfe unserer damaligen Praktikantin Kira für dieses erst einige Stunden zuvor geborene Lämmchen.

Als Kira gerade auf dem Weg zum Tierarzt war, entdeckte Sie beim Vorbeifahren auf einer Wiese eine scheinbare Familienidylle: Ein Mutter Schaf, das soeben Zwillingslämmer geboren hatte.

Doch einige Stunden später, auf dem Rückweg, lag nur noch eines der Lämmchen einsam und völlig ausgekühlt auf der Weide. Offensichtlich wurde es von seiner Mutter verstoßen, weil sie nur ein Lamm ernähren konnte. Kira sprang aus dem Wagen, schnappte sich das Lämmchen, legte es sich auf den Schoß, drehte die Autoheizung auf Maximum und raste auf den Hof zurück.

Verstorbenes Lämmchen
Verstorbenes Lämmchen

Wir versuchten sofort den kleinen Lammbock mit warmen Tüchern, Fön, Rotlicht und Massagen zu wärmen, doch leider war es bereits zu spät. Sein Kreislauf versagte und er starb wenig später in unseren Armen… Wir begruben ihn dort, wo alle Butenland-Tiere ihre letzte Ruhe finden…

Stichwörter:
Kategorie: Verstorbene Freunde

Eine Antwort zu “Leider zu spät…”

  1. lilli sagt:

    oh nein..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.